Etwa einmal im Vierteljahr wollen wir uns zu einem ungezwungenen, gemütlichen Stammtisch treffen, zu dem auch die jeweiligen Partner herzlich willkommen sind. In der Regel an einem Freitag, manchmal auch am Samstag.
Früher waren wir immer in einem Lokal, aber im letzten Jahr dann auch mal privat, was vielleicht sogar noch etwas gemütlicher ist.
Egal, ob privat oder im Lokal: es ist immer wichtig, zu wissen, wie viele Personen kommen, damit man das vernünftig einplanen kann. Daher gilt: Bitte meldet euch vorher an. Ein oder zwei Personen mehr oder weniger machen zwar nicht allzuviel aus, aber eine ungefähre Teilnehmerzahl erleichtert dem Gastgeber die Vorbereitung doch sehr.


Die Stammtisch-Planung für 2017:



Oktoberfest-Stammtisch 2017
Freitag, 29 September ab 19.00 Uhr bei Angelika & Bernhard

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder unseren Oktoberfest-Stammtisch durchführen.
Und wie in den letzten Jahren ist klar: Unsere Einladung gilt selbstverständlich wieder mit euren (Ehe)Partnern.
Da das Platzangebot bei uns - wie bekannt - begrenzt ist gilt: Ihr solltet euch unbedingt anmelden. Zwar freuen wir uns selbstverständlich auch über spontane Besuche ("Oaina geht no, oaina geht no nei... - IMMER!") , aber trotzdem müssen wir das ja irgendwie planen. Nicht, dass uns das Bier ausgeht.....
Auch wenn die Veröffentlichung hier auf unserer Homepage (leider) etwas kurzfristig erfolgte: per eMail, WhatsApp, Mund und Telefon haben wir ja doch schon viele von euch informieren können. Einige Anmeldungen haben wir schon, nun warten wir auf weitere, damit sich das "Festzelt" füllt....

Mitbringen müsst ihr nichts, außer guter Laune.
Und: Selbstver-freilich gibt es nicht nur Bier zu trinken.......

Wir freuen uns bei diesem Abend natürlich wieder vor allem auf möglichst viele Dirndl- und Lederhosenträger/innen, aber ihr seid uns auch in "zivil" willkommen.


Gruß, Bernhard



 


"Unterstützungskässchen" für Klassenkameraden in finanzieller Notlage

Wir haben in den letzten Jahren feststellen müssen, dass es auch in unserem Kreis Personen gibt, die zwar gerne zu einem unserer "Jahrgangs-Events" kommen würden, dies aber aus finanziellen Gründen nicht können.

Um eines vorneweg klar zu stellen: Niemand muss sich dafür schämen, wenn er in eine finanzielle Notlage gerät, seinen Job verliert, Arbeitslos ist oder gar von Harz IV leben muss. Dies kann eigentlich jedem von uns drohen, manchmal schneller, als zuvor vorstellbar.

Als bei unserem 55er-Jahrgangstreffen in kleinen Kreisen die Rede darauf kam ("Warum ist XXX eigentlich nicht da?" Amtwort: "Kann es sich im Moment nicht leisten, ist schon länger arbeitslos" o.Ä.), tauchten auch schon die ersten Stimmen auf: "Da müsste man doch was machen könne, dass so jemand trotzdem kommen kann!"

Ich hab tatsächlich in den letzten Monaten erfahren, dass es in unserem Kreis doch (sehr) viele gibt, denen die Sorgen und Nöte ihrer ehemaligen Klassenkameraden nicht egal sind und denen es wichtig ist, diesen zumindest für solche Treffen ein bisschen zu helfen. Das ist leider in der heutigen, eher egoistisch geprägten, Zeit nicht mehr allzu selbstverständlich! Ich finde das klasse!

Aus diesen Überlegungen wurde die Idee des "Unterstützungskässchens" geboren.
Dieses Kässchen hat nichts zu tun mit unserer "Klassenkasse" und deren Bestand, die immer in Erscheinung tritt bei unseren Klassentreffen und natürlich auch bei Beerdigungen usw. Das Unterstützungskässchen ist eine kleine "Zusatzkasse", die von einem kleinen Team von nur vier Personen (die ich hier scherzhaft mal als "Komitee" bezeichnen will) verwaltet wird.
Ziel ist es, Personen, die gerne eines unserer Treffen (Jahrgangstreffen, Ausflug, Stammtisch usw.) besuchen würden, dies aber aus finanziellen Gründen nicht können, mit einem kleinen Betrag einen solchen Besuch eben doch zu ermöglichen.

Praktisch sieht das so aus:
Das 4er-Team (bzw. ein Mitglied davon) erfährt von einer Person, die Unterstützung bräuchte. Im besten Fall hat sich so jemand direkt selbst gemeldet, oder aber jemand anders macht auf so jemanden aufmerksam und das 4er-Team versucht dann, Kontakt aufzunehmen.
Wenn die jeweilige Person tatsächlich gerne kommen würde und dies aus eigenen Mitteln nicht schafft, bespricht das Team den Fall und entscheidet darüber.
Wichtig: Andere Personen bekommen das gar nicht mit, alles, was besprochen wurde, bleibt innerhalb dieses 4er-Teams!
Dann wird die jew. Person über die Entscheidung informiert und zu dem besagten Event (Stammtisch, Ausflug, Klassentreffen) eingeladen. Beim Treffen übergibt ein Teammitglied dieser Person dann diskret einen entsprechenden kleinen Betrag. Die unterstützte Person kann also ihre spätere Rechnung alleine bezahlen, niemand bekommt etwas davon mit, dass sie unterstützt wurde.

Die Höhe des Betrages ist dabei unterschiedlich und hängt mit den jew. Gegebenheiten zusammen:
Bei einem Klassentreffen oder einem Stammtisch werden es wohl zwischen 15,- und 25,- Euro sein, mit denen man dann - je nach Lokalität - an diesem Abend etwas Trinken und auch eine Kleinigkeit essen kann; bei einem Ausflug wird es entsprechend mehr sein.
Bei einem Klassentreffen wird man der entspr. Person bestimmt zusätzlich noch die Anmeldegebühren erlassen (was dann allerdings von der "normalen" Klassenkasse getragen wird), bei einem Ausflug die Fahrtkosten oder so. All dies wird von Fall zu Fall zu entscheiden sein.

Damit in unserem Unterstützungskässchen auch möglichst immer etwas drin ist, wird künftig bei unseren Treffen (Stammtisch, Ausflug usw.) zum Schluss stets ein Kässchen rumgehen, in das dann jeder nach eigenem Ermessen etwas reinwerfen kann (oder eben auch nicht, alles ist absolut freiwillig!). Dabei denken wir gar nicht an größere Beträge, aber vielleicht an das Wechselgeld beim Bezahlen. Oder einen Teil davon! Mehr als ein paar Cent, höchstens ein- oder zwei Euro, müssen gar nicht sein.

Damit die größtmögliche Diskretion erreicht wird, handeln die vier Teammitglieder völlig auf sich gestellt. Informationen über gewährte Unterstützungen werden NICHT bekannt gegeben; allenfalls wird bei den fünfjährig stattfindenden Klassentreffen darüber berichtet, wie oft man tätig war, niemals jedoch, welche Personen dabei unterstützt wurden.

Wenn ihr Fragen dazu habt oder sonst irgendwas zu diesem Thema sagen wollt (gerne auch Kritik üben!), wendet euch bitte direkt an mich.


Bernhard



Willst Du künftig gerne per eMail über aktuelle Termine informiert werden? Nichts leichter als das - lass uns einfach Deine Mailadresse zukommen, damit wir Dich in unsere Mail-Liste aufnehmen. Außerdem wäre es schön, wenn wir auf der "Kontakt"-Seite möglichst viele Mailadressen veröffentlichen dürften. Aber selbstverständlich machen wir das nicht, wenn Ihr das nicht wollt. Vermerkt das bitte einfach, wenn ihr uns Eure Mailadressen zukommen lasst. 


Letztes Seiten-Update: 18.09.17 - BS